Skip to content

Budokan Regensburg

Weiterführungstechniken: Spüren, was da kommt

Für das spannende Thema Weiterführungstechniken reiste Michi Guttner, Mitglied des Lehrteams, nach Regensburg und fand dort einleitend positive Worte über die „heiligen Hallen“. Das Thema Weiterführungstechniken bereitet nicht wenigen Prüflingen auf Kyu und Dan Prüfungen Bauchschmerzen. Deshalb baut Michi das Thema und seine Prinzipien grundständig Schritt für Schritt auf. Es geht darum, zu „spüren, was da kommt“. Gemeint ist, dass nicht etwa der Prüfling die Weiterführung plant, sondern ein guter Partner die Weiterführung als „Geschenk“ anbietet. Es bedarf einiger Erfahrung, die möglichen sinnvollen Verhinderungen einer Technik zu kennen, der Kraft hinterher zu spüren und dann diese geschenkte Kraft auch in einer Weiterführung umzusetzen.

8. Dan Ju-Jutsu für Gerd Enders

(Bild: Siegfried Bühner, ONetz)
(Bild: Siegfried Bühner, ONetz)

Vergangenes Wochenende, am Samstag, den 19. Mai, bekam Gerd Enders, Gründer und Ehrenvorsitzender des Budokan Regensburg, vom DJJV vertreten durch den Ehrenpräsidenten des JJVB, Dieter Meyer, und den Leiter der Ehrungskommission, Berthold Ottmann, im Rahmen eines Landeslehrgangs in seiner Heimatstadt Weiden i.d. Opf. den 8. Dan Ju-Jutsu verliehen! Wir gratulieren ganz herzlich und verneigen uns tief vor dieser großen und außergewöhnlichen Ehre, die Gerd Enders in Würdigung und Anerkennung seines Lebenswerkes für das Ju-Jutsu hier verliehen worden ist!

1. Workshop „Kata lernen“ am 13. und 14. Oktober im Budokan

Kata zu üben zählt zu den spannendsten Herausforderungen gerade für fortgeschrittene Ju-Jutsuka. Technische Perfektion und ideales Timing werden hier ebenso verlangt wie vollendete Harmonie mit dem Partner. Die traditionellen Kata im Ju-Jutsu werden zwar erst zum vierten oder fünften Dan geprüft, sind aber auch vorher schon eine wunderbare Möglichkeit, all diese Aspekte zu schulen und zu vertiefen. Und erfahrene Meister sagen, dass Kata die tiefste Form der Übung im Budo ist.